Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

Aktuelles

Wirtschaftswissenschaften / Meldungen, Erstsemester, Förderverein
26.03.2015

Tag der Praxis

​​​​​​​​​​​​​​​​​​Die große Premiere: „Tag der Praxis“ am Fachbereich Wirtschaft!

Einen ganz besonderen Start ins neue Semester erlebten die rund 150 Erstsemester des Fachbereichs Wirtschaft am 24. März 2015.


Erstmalig ermöglichte der Förderverein in Kooperation mit der Fachschaft Wirtschaft einen Tag der Praxis in der Erstsemester-Begrüßungswoche, um für die Studierenden von Anfang an größtmögliche Praxisbezüge zur heimischen Wirtschaft herstellen zu können.

Der bereits 1974 gegründete Verein der Förderer und Freunde für den Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Düsseldorf e.V. unterstützt die Lehre und Forschung am Fachbereich durch finanzielle Förderung von Lernmitteln oder Ausstattung, die Vermittlung von Praktika, Bachelor- und Master-Thesen oder Organisation von Vorträgen und Exkursionen.


Die Unternehmen des Fördervereines wissen: Mitarbeiter sind die entscheidende Ressource der Zukunft. Daher stellen sie aktiv die Weichen für eine positive Zukunft zum Nutzen der Studierenden und bieten ihnen eine praxisorientierte und zeitgemäße Vorbereitung auf das Arbeitsleben nach dem Studium.


Wirtschaft erleben

Aufgeteilt in drei Gruppen wurden zunächst in parallelen Exkursionen der Düsseldorfer Flughafen, das Wasserwerk Flehe der Stadtwerke Düsseldorf sowie das Werk der Vallourec Deutschland GmbH in Düsseldorf-Rath besichtigt. Bei allen Firmen hatten die Studierenden Gelegenheit, tiefe Einblicke in die Arbeitswelt der Unternehmen und möglicherweise bereits Anregungen für die ersten Praktika zu erhalten.


Auf dem drittgrößten Flughafen Deutschlands lernte die Gruppe während einer Rundfahrt über das Vorfeld und entlang der Start- und Landebahnen insbesondere Bereiche kennen, die den Besuchern üblicherweise verborgen bleiben. Neben den Backstage-Bereichen der Gepäckabfertigung und den Hangars über die Wartungshallen und dem Luftfrachtzentrum wurde den Erstsemestern aber auch gänzlich unerwartetes wie etwa die Station des Deutschen Wetterdienstes oder die Flughafenförsterei gezeigt.


Bei der Exkursion zum Wasserwerk Flehe erfuhren die Studierenden während eines Vortrages durch Herrn Dr. Norbert Konradt von der Qualitätsüberwachung Wasser Wissenswertes über den Prozess der Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung von Wasser. Auf dem Besichtigungsprogramm standen ein Rohwasserbrunnen, die Wasseraufbereitungsanlagen, Uferfilter und Pumpen sowie die Leitwarte.


Vor der Besichtigung des Vallourec-Werkes in Düsseldorf-Rath wurden wichtige Fakten zum Unternehmen, seinen Produkten und Herstellungsmethoden erläutert: Die Vallourec Gruppe ist ein weltweit führender Hersteller für nahtlose warmgewalzte Stahlrohre aller Art, insbesondere für die Energiemärkte (Öl- und Gasindustrie, Kraftwerkstechnik) aber auch Maschinenbau, Automobilindustrie und die Bauindustrie. Im Anschluss erlebten die Studierenden eine faszinierende Führung durch das traditionsreiche Werksgelände, auf dem bereits seit 1899 Rohre im Mannesmann-Verfahren hergestellt werden. Es verfügt über zwei Warmwalzwerke, die „Stopfenstraße“ und die „Pilgerstraße“, in der Rundstahlblöcke mit einem Einzelgewicht von bis zu 7 t als Vormaterial dienen.


Im Anschluss an die Exkursionen trafen sich alle bei der Messe Düsseldorf, wo sie ein Mittagsimbiss erwartete. Es folgte ein kurzer Vortrag des Geschäftsführers, Herrn Dipl.-Kaufmann Hans Werner Reinhard, der die Erstsemester begrüßte und ihnen wertvolle Gedanken rund um das Thema Karriere mit auf den weiteren Lebens- und Karriereweg gab. Nahtlos ging es weiter zur Besichtigung der Messe, die sowohl nach Fläche als auch nach Umsatz die fünftgrößte Messegesellschaft weltweit ist. Besonders beeindruckt waren die Studierenden von der Halle 6, einer riesigen Multifunktionshalle von 29 Metern Höhe, in der während der Messe „boot“ die größten Yachten ausgestellt werden. 

Düsseldorf entdecken

Als wichtiger Bestandteil der bevölkerungsreichen Wirtschaftsregion Rhein-Ruhr zeichnet sich Düsseldorf nicht nur durch Wirtschaftsunternehmen von Weltruf, und hervorragende Infrastruktur, sondern auch die hohe Lebensqualität, die das weltoffene Düsseldorf seinen Einwohnern und Gästen bietet, aus.


Während einer Stadtrundfahrt, die das intensive Besichtigungsprogramm abrundete, lernten die Neuankömmlinge auch die klassischen Attraktionen der Landeshauptstadt kennen. Eines davon ist das urige Brauhaus Schumacher mit 175-jähriger Tradition und dem ältesten Altbier Düsseldorfs – hier klang der Tag auf typisch rheinische Art aus.

Der Fachbereich Wirtschaft bedankt sich herzlich bei seinem Förderverein und den partizipierenden Unternehmen für ihr großes Engagement, das diesen „Tag der Praxis“ zu einem großen Erfolg machte. Ein großes Lob gilt auch den Studierenden der Fachschaft, die sich vorbildlich für ihre neuen Kommilitonen eingesetzt und ihnen somit einen guten Start in ihr erstes Semester ermöglicht haben.

 
Offizielle Meldung des Dezernates Kommunikation & Marketing​

​​
Gruppenbild der Erstsemester auf dem Gelände des Vallourec-Werkes
Vallourec
Beim Weltmarktführer Vallourec konnten die Erstsemester die Produktion von nahtlos warmgewalzten Stahlrohren besichtigen.

Rundfahrt im Bus über das Vorfeld
Michael Kirch
Auf dem Flughafen erlebten die Teilnehmer eine rund zweistündige Rundfahrt mit Einblicken in sonst nicht zugängliche Bereiche.

Im Wasserwerk Flehe erfuhren die Studierenden alles über unser wichtigstes Lebensmittel, hier wird die Leitwarte gezeigt.
Nora Wandrey
Im Wasserwerk Flehe erfuhren die Studierenden alles über unser wichtigstes Lebensmittel.
Messe Düsseldorf Geschäftsführer Hans Werner Reinhard begrüßte die Studierenden.
Thomas Grischkat
Messe Düsseldorf Geschäftsführer Hans Werner Reinhard begrüßte die Studierenden.
Besichtigung der Messehalle 6
Thomas Grischkat
Es folgte die Besichtigung der Messehallen, im Bild ist Halle 6 zu sehen.
​​​​​​

Der Medienhafen bildete einen architektonisch besonders attraktiven Haltepunkt der Stadtrundfahrt.
Thomas Grischkat
Der Medienhafen bildete einen architektonisch besonders attraktiven Haltepunkt der Stadtrundfahrt.
​​​