Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

News

HSD - Faculty of Business Studies > Aktuelles > Meldungen > Unter­nehmens­kommu­nika­tion bei den Eis­män­nern
Wirtschaftswissenschaften / Gastvortrag, FB W, FB W BKM, FB W MKM
12/12/2019

Unter­nehmens­kommu­nika­tion bei den Eis­män­nern

​​​​​​​​​​​Im Rahmen eines Gastvortrags am 5. Dezember 2019 gab Patrick Schöwe spannende Einblicke in die Arbeit als Kommunikationsmanager bei eismann.​

​​Eine Auswahl an über 700 Produkten mit höchster Qualität und Geschmacksgarantie bequem nach Hause geliefert bekommen – das ist das Prinzip von eismann​, einem Hersteller von tiefgekühlten Lebensmitteln mit Heimservice. Patrick Schöwe, der unter anderem für die Unternehmenskommunikation bei eismann verantwortlich ist, gab den Studierenden des Masterstudiengangs Kommunikations-, Multimedia und Marktmanagement in der vergangenen Woche spannende Impulse aus der Kommunikationsarbeit eines Premiumanbieters mit. Begleitet wurde er dabei von Felicitas Hellmuth, Personalreferentin bei eismann.

Nach einem weihnachtlichen Empfang, bei dem sich die Studierenden selbst vom Geschmack einiger leckerer Produkte aus dem Weihnachtssortiment von eismann überzeugen konnten, startete die Veranstaltung mit einer Unternehmensvorstellung durch Herrn Schöwe. Im Fokus der Geschäftstätigkeiten von eismann stehen vor allem der hohe Qualitätsanspruch, die ausgeprägte Flexibilität und die absolute Kundenorientierung. Dabei spielt die letzte Meile zum Kunden eine entscheidende Rolle: Die passende Beratung an der Haustür wird individuell auf den Kunden abgestimmt. Somit hebt sich Eismann als Premiumanbieter besonders durch seinen außergewöhnlichen Service vom Wettbewerb ab.

​​​​​Im weiteren Verlauf stellte Herr Schöwe dar, inwiefern aktuelle Trends wie die Digitalisierung und der demografische Wandel Einfluss auf das Geschäftsmodell von eismann nehmen und welche Konsequenzen sich daraus für die Kommunikation ableiten lassen. So wird zukünftig auch die Ansprache neuer, jüngerer Zielgruppen von enormer strategischer Bedeutung sein.

Abschließend wurde ein konkretes Fallbeispiel zum Thema Krisenkommunikation diskutiert und gemeinsam ein möglicher Lösungsweg ausgearbeitet. Die anregende Diskussion verdeutlichte, welche Herausforderungen und Chancen die Unternehmenskommunikation in der Praxis bieten kann.

Die Studierenden des Kurses Unternehmenskommunikation und Frau Prof. Dr. Regina Kalka​ ​danken herzlich für die interessanten Einblicke und den spannenden Austausch.​​​


​​