Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

Ihr Weg zu internationaler Managementkompetenz: Aufbau und Inhalte des Studiengangs

Der Studiengang bereitet Sie auf die Übernahme erster betriebswirtschaftlicher Fach- und Führungsaufgaben mit internationaler Ausrichtung vor. Das angestrebte Qualifikationsniveau soll Sie jedoch auch dahingehend befähigen, nach zwei- bis dreijähriger Berufstätigkeit Führungspositionen des mittleren Managements ausüben zu können.

 

Ziel des Studiengangs ist, Ihnen folgende Wissenskompetenzen zu vermitteln:

  • Eine praxisnahe betriebswirtschaftliche Ausbildung mit angemessenen fachlichen Spezialisierungen unter besonderer Betonung der internationalen und interkulturellen Aspekte.
  • Die qualifizierte Ausbildung in mindestens zwei Wirtschaftsfremdsprachen.
  • Die Entwicklung von Sozialkompetenz.
  • Die Fähigkeit zur ethischen Reflektion des eigenen Handelns.


Die Pflicht: Analytisches und kommunikatives Know-how als Basis.

Das Hauptziel der Lehre ist die Erarbeitung analytischer Kompetenz. Sie erwerben die Fähigkeit, sich neue Inhalte zu erschließen, sie zu bündeln und zu systematisieren, funktionsübergreifend und zukunftsgerichtet zu denken und zu handeln. Mit anderen Worten: Eine Basisausbildung im wissenschaftlichen Handwerk soll nicht durch unangemessenes Auswendiglernen von Theorien erfolgen. Vielmehr wird die theoretische Basis des Internationalen Managements auch und im Studienablauf stark zunehmend in teilnehmeraktiven Lehrveranstaltungen mit Hilfe von Fallbeispielen, Rollenspielen, Projekten etc. erprobt und berufsbezogen eingeübt.

Die Kür: Internationale und interkulturelle Aspekte.

Diese spielen eine herausragende Rolle während Ihres gesamten Studienverlaufs – insbesondere in den höheren Semestern. Zusätzlich werden Module mit speziellen interkulturellen Inhalten angeboten, die eine neue Sichtweise beim Einsatz des betriebswirtschaftlichen Instrumentariums im internationalen Bereich entwickeln helfen. Durch den Fremdsprachenunterricht, in den auch kulturelle und landeskundliche Aspekte einbezogen sind, und ein in den Studiengang integriertes obligatorisches Auslandssemester werden Ihnen die unterschiedlichen Gepflogenheiten in anderen Ländern vermittelt.


Ihr Studienziel: Umfassende internationale Managementkompetenz.

  • Fachkompetenz (Fachwissen, Anwendung und Umsetzung von Fachkenntnissen, Erkennen fachlicher und fächerübergreifender Zusammenhänge).
  • Sachkompetenz (nicht an die Anwendung in Disziplinen gebundene Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten, die demnach in fächerübergreifenden Zusammenhängen anwendbar sind, z. B. Fremdsprachenkenntnisse, EDV-Kenntnisse).
  • Methodenkompetenz (Fähigkeit, vorhandenes Fachwissen aufgabenspezifisch zu nutzen, mit weiteren Kenntnissen zu kombinieren und soweit erforderlich zu ergänzen, z.B. Analysefähigkeit, Problemlösungsvermögen, Entscheidungsvermögen, abstraktes und vernetztes Denken).
  • Sozialkompetenz (Kenntnisse, die die gesamte Persönlichkeitsstruktur und das Verhalten in zwischenmenschlichen Interaktionsprozessen betreffen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu situationsadäquatem Handeln, z.B. kulturelle und interkulturelle Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit).
  • Selbstkompetenz (v. a. Engagement, Kritikfähigkeit, Selbstmotivation, Zuverlässigkeit, Ausdauer etc.).

 

Diese Qualifikationen, Kompetenzen und Komponenten bedingen einander wechselseitig und sind daher in ihrer Gesamtheit Voraussetzung für eine optimale internationale Managementkompetenz.