Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

​​Die Wirtschaft wird Sie brauchen. Wir bringen Sie auf den Weg.


Die Unternehmen wissen: Mitarbeiter sind die entscheidende Ressource der Zukunft. Nutzen Sie den immer weiter steigenden Bedarf an international qualifiziertem Managementnachwuchs für Ihre Karriere.

 

Die Globalisierung der Märkte gehört zu den zentralen Wirtschaftsentwicklungen der heutigen Zeit. Deutschland spielt in diesem Prozess eine führende Rolle. Der grenzüberschreitende Warenhandel macht 8,6% des weltweiten Wertes aus. Auch bei der internationalen Investitionstätigkeit gehört Deutschland mit einem Anteil von 5,1% an den globalen Direktinvestitionen zur internationalen Spitzengruppe (DIW, 2009).

 

Für die außenwirtschaftliche Verflechtung Deutschlands haben die Wirtschaftskraft von Nordrhein-Westfalen (NRW) und speziell die Wirtschaftsregion Rhein-Ruhr eine herausragende Bedeutung.

 

Von den 100 größten deutschen Unternehmen sind dort 37 angesiedelt. Gleichzeitig sind nach der Definition des Instituts für Mittelstandsforschung, Bonn, 99,6 Prozent der Unternehmen in NRW den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zuzurechnen, in denen 65,7 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeiten.

 

Dennoch vereinen die großen Unternehmen rund 75 Prozent des Exportumsatzes von NRW auf sich. Aber es gibt auch führende KMU gerade in der Wirtschaftsregion Rhein-Ruhr, die mehr als 50 Prozent ihrer Umsätze im Ausland erzielen. Sie sind teilweise Weltmarktführer in ihrem Produktsegment.

 

Die Exportquote der Region liegt deutlich höher als in Deutschland insgesamt. KMU sind dabei in der Region in industriell geprägten Wirtschaftszweigen wie dem verarbeitenden Gewerbe im Vergleich zum Bundesgebiet stärker vertreten. Sehr gut etabliert sind sie jedoch ebenfalls insbesondere bei unternehmensorientierten Dienstleistungen wie Wirtschaftsprüfung, Buchführung und Unternehmensberatung.

 

Diese Dienstleistungen erbringen die KMU häufig für Großunternehmen, was für beide Seiten vorteilhaft ist. Mehr als 5000 ausländische Unternehmen haben sich in der Region niedergelassen!


Hier sind Sie richtig: Standortvorteil Düsseldorf

Neben der guten Infrastruktur sowie dem Absatzpotenzial in der bevölkerungsreichen Region spielt auch die hohe Lebensqualität, die das weltoffene Düsseldorf seinen Einwohnern und Gästen bietet, eine Rolle. Dies belegt eine Studie des Beratungsunternehmens Mercer aus dem Jahre 2010, bei der die Stadt Düsseldorf in einem Vergleich von Großstädten den weltweit sechsten Platz bezüglich der Lebensqualität erreichte (hinter Auckland, Neuseeland und vor München).


Ihr Tor zur Welt der Wirtschaft

Das Bundesland NRW liegt an den Schnittpunkten der europäischen Hauptverkehrsadern und hat ein hervorragend ausgebautes Verkehrsnetz. Es ist mit seinen Ballungszentren in der Rhein-Ruhr-Region ein wichtiges Ziel von Warenströmen und besitzt auch ein starkes industrielles Rückgrat, dessen Produkte sehr gut auf die Nachfragestrukturen der stark wachsenden Schwellenländer passen. Der Raum ist Europas größter Absatz- und Beschaffungsmarkt und Hauptzielgebiet für ausländische Direktinvestitionen in Deutschland. Gerade die EU-Osterweiterung führt zu einem Bedeutungsgewinn der Region, da sie aufgrund der geographischen Verschiebung der Mitte Europas in den Fokus für die Ansiedlung europäischer Distributionszentren gerät. Zurzeit liegen bereits 25 Prozent der deutschen Distributionszentren in NRW.

 

Die Wirtschaftskraft der Region spiegelt sich mit rund 40 Prozent der 8,7 Millionen Erwerbstätigen in NRW auf dem Arbeitmarkt wider. Zentrum ist die Stadt Düsseldorf mit rund 465 Tsd. Erwerbstätigen, die mit 14 Prozent eine weit überdurchschnittlich hohe Quote an Hochschulabsolventen aufweist. Neben internationalen Konzernen wie Metro, Eon, ThyssenKrupp, Ergo, Degussa, Henkel, IKB, Rheinmetall und Niederlassungen internationaler Unternehmensberatungen sowie Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Anwaltssozietäten und ausländischen Wirtschaftsvertretungen prägen nicht zuletzt auch bekannte mittelständische Unternehmen wie Teekanne, Tiptel und Schwarz Pharma das Bild der Region. Als führender deutscher Messestandort weist die Düsseldorfer Messe zudem eine beträchtliche Anzahl internationaler Leitmessen auf.

 

Bereits in den 1960er Jahren siedelten sich japanische Unternehmen in der Region Düsseldorf an. Heute ist die Region mit 450 japanischen Tochterunternehmen der zentrale europäische Standort vieler japanischer Unternehmen. Die rd. 6000 Personen zählende japanische Community Düsseldorfs belegt die besondere Bedeutung dieses Standorts. Noch stärker als bisher zeigt sich die bereits große und weiter zunehmende Bedeutung der Beziehungen der Landeshauptstadt zu China, wie folgende Aussage von Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers am 30. Juni 2010 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung belegt: "Wir wollen uns zum wichtigsten China-Standort in Deutschland entwickeln". Beleg ist unter anderem die dynamische Entwicklung der Ansiedlung chinesischer Unternehmen im Großraum Düsseldorf, deren Zahl sich derzeit auf mehr als 280 beläuft.

 

Generell ist die regionale Nachfrage nach Absolventen der Betriebswirtschaftslehre mit spezifisch internationalem Hintergrund hoch. Darüber hinaus erschließt sich Ihnen mit diesem Ausbildungsgang auch der internationale Arbeitsmarkt.