Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

In jeder Beziehung ein Erfolgsmodell

Unsere Absolventen haben dank der Ausrichtung des Studiengangs an die Praxisanforderungen sehr gute Chancen am Arbeitsmarkt. Überzeugen Sie sich selbst.

 

Eine explorative Absolventenbefragung bestätigte, dass die Studierenden des internationalen Studiengangs an der Hochschule Düsseldorf gute Aussichten haben. Begründen lässt sich dies aus folgenden Umfrageergebnissen auf der Basis von 46 während des Zeitraums 17. Mai bis 10. Juni 2010 ausgefüllten Fragebögen von Absolventen (Rücklauf: 27%):

  1. 85-91% haben bereits eine Arbeitsstelle. Nur wenige sind arbeitssuchend. Einige studieren weiter oder sind anderweitig tätig.
  2. Sie konnten weitgehend nach 15 bis höchstens 30 Bewerbungen eine Arbeitsstelle finden.
  3. Die Absolventen brauchen nur 3 Monate (zu 80%), die restlichen nur 6 Monate für die Erstanstellung.
  4. Für die neue Arbeitsstelle war zu 80-91% ein Hochschulabschluss notwendig.
  5. Die Absolventen beginnen mit einem marktadäquaten jährlichen Bruttoeinkommen von nahezu 40.000 €. Unsere Absolventen aus früheren Jahren haben vielfach schon ein Einkommen über 45.000 €, was wünschenswert und marktkonform ist.
  6. Die Absolventen würden zu 84-91% ihren Studiengang weiterempfehlen.
  7. Der Anteil der positiven Aussagen lag bei 85%.


Auch neuere Studien belegen, dass der Studiengang den Praxisanforderungen sehr gut gerecht wird.

Englischkenntnisse und Praktika werden von einer Vielzahl befragter Unternehmen in einem Ausmaß gewünscht, dass sie von elementarer Bedeutung sind - gerade bei international tätigen Unternehmen (vgl. Feuerer 2010, 32). Auch Auslandsaufenthalte stehen bei zwei Dritteln der Betriebe hoch im Kurs, während über die englische Sprache hinaus gehende Sprachkenntnisse nur für ein spezielles und relativ kleines Segment von Unternehmen besonders wichtig zu sein scheinen. Berücksichtigt man jedoch, dass das Studium "International Management" zusätzlich noch hervorragende betriebswirtschaftliche Kenntnisse und deren gedankliche Durchdringung sowie Einübung vermittelt, worauf Unternehmen großen Wert legen, so erfüllt der Studiengang insgesamt sehr gut die Erwartungen der potenziellen Arbeitgeber.

 

Dieser positive Befund wird noch dadurch gestärkt, dass die Unternehmen besonders großen Wert auf Soft Skills legen. Der Studiengang übt speziell durch die Kombination einer Vielzahl verschiedener teilnehmeraktiver Übungsformen und auch verschiedener Prüfungsformen diese Fähigkeiten deutlich besser ein, als es etwa im universitären Massenbetrieb in der Regel möglich ist. Angesichts der Notwendigkeit, sich im Ausland zu behaupten, werden diese Fähigkeiten darüber hinaus in einem interkulturellen Kontext eingeübt.

 

Die hiermit verbundenen ständigen Herausforderungen bereiten Sie als angehende Nachwuchskraft ideal darauf vor, schnell verantwortlich in Projekten eingesetzt werden zu können.

 

Dort können Sie die zuvor in vielen Übungssituationen im Studium erlernte Führungskompetenz und Motivationsfähigkeit gegenüber dem Team zum Erreichen eines gemeinsamen Ziels auf Basis fundierter Fachkompetenz überzeugend demonstrieren.


Qualität spricht sich herum: „International Management” im Urteil der Studenten und der Fachwelt.

Die Wettbewerbsfähigkeit des Studiengangs zeigt sich auch in der außerordentlichen Beliebtheit bei den Bewerberzahlen. Diese überschreiten durchgängig die Zahl der angenommenen Studierenden erheblich. Auch gute Platzierungen beim CHE-Ranking belegen dies für das Wirtschaftsstudium an der HS Düsseldorf.

 

CHE-Ranking: Fachbereich Wirtschaft im Bereich Internationale Ausrichtung in der Spitzengruppe.

Das neueste Hochschulranking des Centrum für Hochschulentwicklung GmbH (CHE) bescheinigt der Hochschule Düsseldorf erneut gute Ergebnisse insbesondere in Hinblick auf die internationale Ausrichtung der betriebswirtschaftlichen Studiengänge. Innerhalb des größten deutschen Hochschulrankings, das zugleich als das ausführlichste und differenzierteste gilt, wurden die Fachbereiche Wirtschaft sowie Sozial- und Kulturwissenschaften in diesem Jahr neu bewertet.

Ebenfalls gut bewertet wurden von den Düsseldorfer Wirtschafts-Studierenden im „Bachelor-Praxis-Check” auch die Vermittlung außerfachlicher berufsbezogener Kompetenzen, etwa Softskills oder auch methodische Kompetenzen – ist doch gerade vor dem Hintergrund der Umstellung auf das gestufte Studiensystem die Praxisbezogenheit ein wichtiger Aspekt bei der Studienwahl.

Das Ranking dokumentiert die Qualität der Studiengänge und die nach wie vor hohe Attraktivität des Hochschulstandortes Düsseldorf. „Die weiterhin guten Bewertungen des Fachbereichs Wirtschaft haben trotz der in den vergangenen Jahren knappen Finanzmittel unterstrichen, dass wir uns erfolgreich im Wettbewerb halten konnten. Langfristig werden wir insbesondere durch die Verbesserung der allgemeinen Studiensituation im Neubau in Derendorf das Erreichte noch weiter ausbauen”, erläutert der Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Hans-H. Bleuel: „Vor allem durch die Mittel des Qualitätsverbesserungsfonds besteht darüber hinaus künftig die Möglichkeit zur Verkleinerung der Lerngruppen sowie der Erweiterung von Serviceangeboten. Besonders froh sind wir natürlich über die sehr gute Bewertung der Internationalität unseres Fachbereichs vor dem Hintergrund des Bachelor-Studiengangs International Management”.

Ebenfalls gute Bewertungen erhielt der Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, wo vor allem der Praxisbezug, aber auch die gestiegenen Höhen der eingeworbenen Forschungsgelder positiv herausgestellt wurden.