Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

News

HSD - Faculty of Business Studies > Aktuelles > Meldungen > Düssel­dorfer Flug­hafen meets HSD
Wirtschaftswissenschaften / Nachbericht, Gastvortrag, Unternehmenskommunikation, FB W, FB W MKM, FB W BKM
16/12/2019

Düssel­dorfer Flug­hafen meets HSD: Inter­essan­te Ein­blicke in den Arbeits­alltag von Thomas Kötter, Presse­spre­cher des Düssel­dorfer Flug­hafens

​​​​Thomas Kötter ist seit neun Jahren Leiter der Unternehmenskommunikation und Pressesprecher des Flughafens Düsseldorf.​ Als Gastredner im Modul Unternehmenskommunikation des Studiengangs MKM gewährte er den Studierenden interessante Einblicke in den Alltag und die Tätigkeiten der Abteilung Unternehmenskommunikation des Flughafens. ​

​​Der Düsseldorfer Flughafen ist der drittgrößte in Deutschland und Nordrhein-Westfalens wichtigster Airport. Der Flughafen bietet pro Tag bis zu 700 Flüge an, darunter auch eine nennenswerte Anzahl an Langstreckenflügen nach Amerika, Asien und in die Karibik. Insgesamt arbeiten am Flughafen Düsseldorf über 20.000 Beschäftigte in mehr als 200 Unternehmen und Behörden. Doch nicht nur die interne Unternehmenskommunikation zählt zu den Aufgaben von Herrn Kötters Team. Insbesondere die Kommunikation an die breite Öffentlichkeit stellt einen Großteil der Kommunikationsarbeit des Düsseldorfer Flughafens dar.

Der Schwerpunkt von Herrn Kötters Gastvortrag lag auf der Krisen- und Notfallkommunikation des Airports – einer wichtigen und komplexen Disziplin. Anhand unterschiedlicher Beispiele zeigte Herr Kötter den Studierenden auf, was für den Düsseldorfer Flughafen eine Krise bedeutet und mit welchen Kommunikationsstrategien der Flughafen auf Situationen von gesteigertem öffentlichen Interesse reagiert. Beispielhaft ist hier die Räumung des gesamten Flughafengebäudes aufgrund eines verdächtigen Gepäckstücks im Jahr 2013 zu nennen. Sehr praxisnah berichtete Herr Kötter, welche Herausforderungen die einzelnen Krisensituationen mit sich brachten und wie er und sein Team auf die Vorfälle eingegangen sind.

Eindringlich schilderte Herr Kötter den Tag und die Tage nach dem Absturz der Germanwings-Maschine 4U9525 am 24. März 2015. Anhand des tragischen Flugunfalls erläuterte Herr Kötter detailliert die Maßnahmen, die er und sein Team unmittelbar nach dem Absturz getroffen haben. Zu den Aufgaben zählten die Einrichtung eines Medientreffpunkts, die Abgabe von Medienstatements, das Versenden von Medieninformationen, die Betreuung der Social Media Seiten und der Airport-Website und vieles mehr. Es war äußerst bemerkenswert, wie die Abteilung Unternehmenskommunikation im Minutentakt verschiedene Hebel in Gang setzte, um der Krise auf eine angemessene Art und Weise zu begegnen.

Insgesamt konnte Herr Kötter den Studierenden den kommunikativen Umgang mit Krisen durch das Zusammenspiel von Praxis und Methodik deutlich näherbringend. Für den interessanten Gastvortrag von Herrn Kötter bedanken sich die Studierenden des Kurses Unternehmenskommunikation und Frau Prof. Dr. Regine Kalka​ recht herzlich.​​

​​
​​