Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

Aktuelles

Wirtschaftswissenschaften > Aktuelles > Meldungen > Kann statio­närer Handel auch von digi­talem Marke­ting profi­tieren?
Wirtschaftswissenschaften / Aktuelles, Gastvortrag, Marketing, Digitale Kommunikation, FB W, FB W BBA, FB W BIM, FB W BKM, FB W MBA, FB W MIM, FB W MKM
02.07.2018

Kann statio­närer Handel auch von digi­talem Marke­ting profi­tieren?

Vortrag von Stefanie Gawell 
Team Lead SEA & Performance Marketing, Fashion ID GmbH & Co. KG am 26.06.2018

​​Der Online-Handel hat die Modebranche in den vergangenen Jahren stark verändert. So ist es für einen vornehmlich stationären Anbieter wie der Peek & Cloppenburg Düsseldorf KG​* eine der größten Herausforderungen das Online- und Offline-Einkaufserlebnis zu verknüpfen. Auch im Marketing kann der Kunde zwischen Online- und Offlinekontakten nicht mehr differenzieren. Eine Omnichannel-Kommunikation wird für jeden Multichannel Retailer ein Muss.​

Aber kann darüber hinaus der stationäre Handel der Peek & Cloppenburg Düsseldorf KG auch durch digitale Marketing-Maßnahmen profitieren?
 
Diese Frage stellte sich die Fashion ID​, Betreiber der Online Shops der Peek & Cloppenburg Düsseldorf KG.
 
Stefanie Gawell, Team Lead SEA & Performance Marketing bei der Fashion ID, und ihr Teamkollege Benedikt Arzten konnten in einem innovativen Projekt die Relevanz von Omnichannel-Marketing belegen. Gemeinsam mit Google setzten Sie einen Test um, der den positiven Einfluss von Suchmaschinen-Marketing auf den stationären Handel messbar gemacht hat.
 
*Es gibt zwei unabhängige Unternehmen: Peek & Cloppenburg mit Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Diese Information bezieht sich auf die Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf.
​​​

​​​​

​​