Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Faculty of Business Studies

Aktuelles

Wirtschaftswissenschaften > Aktuelles > Meldungen > Anlage­aus­wahl bei einem füh­renden Ver­mögens­ver­walter
Wirtschaftswissenschaften / Aktuelles, Gastvortrag
15.12.2016

Anlage­aus­wahl bei einem füh­renden Ver­mögens­ver­walter

​​​​​​​​​Am 14.12.2016 referierte Dr. Kai Lehmann, Senior Research Analyst der Flossbach von Storch AG, über den Prozess, wie Anlageobjekte im Hause Flossbach von Storch ausgewählt werden. Der Gastvortrag gab den Teilnehmern der Veranstaltung „Abschlussanalyse und -politik“ von Prof. Dr. Jödicke einen lebhaften und praktischen Einblick in das Vorgehen bei der Anlageauswahl eines führenden Vermögensverwalters.


Als Anlageobjekt seien derzeit aufgrund der niedrigen Zinsen insbesondere Aktien im Analysefokus. Andere Investments wie beispielsweise Anleihen, Immobilien oder Gold seien zwecks Diversifikation ebenso wichtig, dienten im Falle von Gold aber eher als Grundabsicherung gegen fundamentale Risiken des Finanzsystems. Bei einer Anlage in Aktien wären auf lange Sicht insbesondere diejenigen erfolgsversprechend, die einen nachhaltigen und prognostizierbaren Cashflow erwarten ließen. Entsprechend sei es Aufgabe zur langfristigen Mittelanlage solche „erstklassigen“ Aktien zu identifizieren, da sich hiermit auch nach Abzug von Kosten höhere Renditen erzielen ließen, als bei Investition etwa in Indexfonds.


Die Einzeltitelauswahl erfolge im Hause Flossbach von Storch aus einem Mix von Bottom-Up und Top-Down-Analyse. So gelte es, einzelne Investitionsopportunitäten auch immer mit dem hauseigenen Weltbild zu spiegeln, das zentrale Werte und langfristige makroökonomischen Prognosen zusammenfasst. Bei der Bottom-Up-Analyse einzelner Unternehmen werden sowohl quantitative Informationen, etwa aus der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung, ausgewertet, als auch qualitative Informationen, etwa zur grundsätzlichen Stabilität des Geschäftsmodells oder zum Management.


In seinem Vortrag ging Herr Dr. Lehmann auf die quantitative Auswertung der Bilanzinformationen näher ein. Diese erfolge anhand ausgewählter Kennzahlen und münde in einer Einschätzung zum Unternehmensrisiko, woraus eine für die Investition in dieses Unternehmen angemessene Renditeforderung abgeleitet werde. Ein Kauf von Unternehmensanteilen erfolge dann, wenn die zu erwartende Verzinsung eines Investments die risikoangemessene Renditeforderung übersteige.


Im Rahmen der lebhaften Diskussion mit den Studierenden der Hochschule Düsseldorf stellte Herr Dr. Lehmann anschließend die aus seiner Sicht wesentlichen Unterschiede zwischen der Flossbach von Storch AG und banken- oder versicherungseigenen Analysehäusern und Fondsgesellschaften heraus.


Der Dank für die gelungene Veranstaltung gilt einerseits den zahlreichen Studierenden für ihr reges Interesse an dem Vortrag und ihren vielen Fragen und Einwürfe. Daneben dankte Prof. Jödicke Herrn Dr. Lehmann, der Flossbach von Storch AG und dem Flossbach von Storch Research Institut für den gelungenen und informativen Vortrag sowie die lebhafte Diskussion.

​​

​​

​​​
Gastvortrag Dr. Kai Lehmann, Research Analyst; Flossbach von Storch AG
Dr. Kai Lehmann, Research Analyst; Flossbach von Storch AG Links: Prof. Dr. Dirk Jödicke
​​